AGB

Allgemeine Geschäftsbedingen der

PAT-Optimize UG (haftungsbeschränkt)

§ 1 Allgemeines – Geltungsbereich

1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten
für alle Geschäftsbeziehungen mit Unternehmen
und Verbrauchern.
2. Abweichende oder ergänzende allgemeine Geschäftsbedingungen von Geschäftspartnern werden
auch bei Kenntnis der Auftragnehmerin nur Vertragsbestandteil, wenn ihrer Geltung ausdrücklich
zugestimmt wird.

§ 2 Art, Umfang und Nachweis der Leistung

1. Vereinbarungen zwischen dem Auftraggeber und
der Auftragnehmerin sind verbindlich, wenn der
Auftraggeber ein Angebot/einen Auftrag unterzeichnet, der diese Bedingungen enthält. Dasselbe gilt,
wenn der Auftraggeber die schriftliche Auftragsbestätigung vor Beginn der Arbeiten erhalten hat oder
wenn der Auftraggeber über die Webseite der Auftragnehmerin den Auftrag über das dortige Auftragsformular erteilt.
2. Die Leistungen werden wie im Angebot/Auftrag
vereinbart ausgeführt. Auftragsänderungen bzw.
–Erweiterungen haben nur Gültigkeit, wenn sie nach
Art und Umfang schriftlich, im Ausnahmefall mündlich, von den hierzu autorisierten Personen festgelegt werden. Die Auftragserweiterung hat auch Gültigkeit, wenn sie in der Leistungsbestätigung aufgeführt und vom Auftraggeber unterzeichnet wurde.
Mündliche Vereinbarungen sind unverzüglich
schriftlich zu bestätigen.
3. Die Mitarbeiter der Auftragnehmerin haben die
Arbeitszeit auf einem Leistungsschein festzuhalten
und bei Auswärtsarbeiten vom Auftraggeber mit
Unterschrift bestätigen zu lassen.

§ 3 Abnahme und Gewährleistung

1. Die Werkleistungen der Auftragnehmerin gelten
als abgenommen, wenn der Auftraggeber nicht
unverzüglich – spätestens bei Ingebrauchnahme –
eine schriftliche Einwendung erhebt. Zeit, Ort, Art
und Umfang des Fehlers muss dabei genau beschrieben werden.
2. Bei einer einmaligen Werkleistung erfolgt die
Abnahme – ggf. auch abschnittsweise – spätestens
nach Beendigung des Auftrages. Die Abnahme wird
durch Unterschrift am Liefererschein vom Auftraggeber bestätigt.
3. Werden vom Auftraggeber bei der vertraglich
festgelegten Leistung berechtigterweise Mängel
beanstandet, so ist die Auftragnehmerin zur Nachbesserung berechtigt. Für Mängel und Schäden, die
darauf zurückzuführen sind, dass der Auftraggeber
der Auftragnehmerin wichtige Informationen über
das Fahrzeug und dessen Zustand verschwiegen
hat, wird keine Gewährleistung übernommen.
4. Wenn der Mangel nicht beseitigt werden kann
oder für den Auftraggeber ein weiterer Nachbesserungsversuch nicht zumutbar oder nicht erfolgversprechend ist, kann Anstelle der Nachbesserung
Minderung des Werklohns verlangt werden.

§ 4 Preise und Vergütung

1. Die Vergütung der Auftragnehmerin richtet sich
nach ihrer jeweils aktuellen Preisliste, sofern sie
nicht im Auftrag vereinbart ist.
2. Bei Verrechnung nach Zeitaufwand wird pro angefangener Arbeitsstunde eine halbe Stunde in
Rechnung gestellt.
3. Eingesetztes Material, sofern im Angebot bzw.
Auftrag nicht beinhaltet, wird gesondert berechnet.
4. Für die Anfahrt eines Servicefahrzeuges der
Auftragnehmerin kann eine Anfahrtspauschale und
Kilometergeld pro Anfahrt verrechnet werden. Bei
Anfahrten von unter 15 Kilometern wird keine Anfahrtspauschale verrechnet, wobei nicht vom
Standort der Auftragnehmerin, sondern vom vorherigen Standort des Servicefahrzeuges, z.B. beim
vorherigen Kunden, auszugehen ist.
5. Die in der Preisliste angegebenen Beträge sind
Nettopreise und verstehen sich zuzüglich der jeweiligen gesetzlichen Mehrwertsteuer.

§ 5 Zahlungsbedingungen
1. Rechnungen sind netto ohne Abzug sofort bei
Erhalt zur Zahlung fällig, wenn nichts anderes vereinbart wurde. Skontoabzüge werden nicht anerkannt, wenn sie nicht ausdrücklich vereinbart sind.
2. Bei Überschreitung des Zahlungszieles werden
Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe berechnet. Die
Geltendmachung eines weiteren Verzugsschadens
bleibt vorbehalten.

§ 6 Sicherheitseinbehalt
Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, Sicherheitseinbehalte vorzunehmen.

§ 7 Pfandrecht
Die Auftragnehmerin behält sich vor, bis zum endgültigen Ausgleich Ihrer Vergütung ein Pfandrecht
an den bearbeiteten Gegenständen (Fahrzeug)
geltend zu machen.

§ 8 Haftung
1. Für von der Auftragnehmerin verursachte Schäden haftet die Auftragnehmerin nur, wenn sie ihr
unverzüglich gemeldet werden.
2. Sofern bei Leistungssteigerungen durch Softwareoptimierung des Motors das Fahrzeug eine
Laufleistung von mehr als 100.000 Kilometer aufweist, wird keine Haftung für Schäden am Motor
übernommen.

§ 9 Erfolg bei Leistungssteigerungen
Der Auftraggeber hat keinen Anspruch auf ein bestimmtes Maß an Leistungssteigerung, da diese
grundsätzlich von diversen technischen Voraussetzungen abhängig ist.

§ 10 Datenspeicherung
Es wird darauf hingewiesen, dass geschäftsnotwendige Daten, soweit im Rahmen des neuen Europäischen Datenschutzgesetz zulässig, EDVmäßig gespeichert und verwaltet werden. Die Datenschutzbestimmungen sind auf der Webseite des
Auftragnehmers zur Einsichtnahme veröffentlicht.

§ 11 Gerichtsstand
Sofern es sich bei dem Auftraggeber um Kaufleute,
juristische Personen des öffentlichen Rechts oder
öffentlich-rechtliche Sondervermögen handelt, gilt
als Gerichtsstand der Sitz der Auftragnehmerin als
vereinbart.

 

Ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen zum ratenkauf by easyCredit


1. Geltungsbereich und allgemeine Nutzungsbedingungen
Die nachfolgenden ergänzenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im folgenden AGB)
gelten zwischen Ihnen und dem Händler für alle mit dem Händler geschlossenen Verträge,
bei denen der ratenkauf by easyCredit (im folgenden Ratenkauf) genutzt wird.
Die ergänzenden AGB haben im Konfliktfall Vorrang vor anderslautenden Allgemeinen
Geschäftsbedingungen des Händlers.
Ein Ratenkauf ist nur für Kunden möglich, die Verbraucher gem. § 13 BGB sind und das 18.
Lebensjahr vollendet haben.
2. Ratenkauf
Für Ihren Kauf stellt Ihnen der Händler mit Unterstützung der TeamBank AG Nürnberg,
Beuthener Straße 25, 90471 Nürnberg (im folgenden TeamBank AG) den Ratenkauf als
weitere Zahlungsmöglichkeit bereit.
Der Händler behält sich vor, Ihre Bonität zu prüfen. Die näheren Einzelheiten entnehmen Sie
bitte dem Ratenkauf-Datenschutzhinweis in der Bestellstrecke. Sollte aufgrund nicht
ausreichender Bonität oder des Erreichens der Händler-Umsatzgrenze die Nutzung des
Ratenkaufs nicht möglich sein, behält sich der Händler vor, Ihnen eine alternative
Abrechnungsmöglichkeit anzubieten.
Der Vertrag über einen Ratenkauf kommt zwischen Ihnen und dem Händler zustande. Mit
dem Ratenkauf entscheiden Sie sich für eine Abzahlung des Kaufpreises in monatlichen
Raten. Über eine fest vereinbarte Laufzeit sind dabei monatliche Raten zu zahlen, wobei die
Schlussrate unter Umständen von den vorherigen Ratenbeträgen abweicht. Das Eigentum
an der Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung vorbehalten.
Die bei Nutzung des Ratenkaufs entstandenen Forderungen werden im Rahmen eines
laufenden Factoringvertrages vom Händler an die TeamBank AG abgetreten. Zahlungen
können mit schuldbefreiender Wirkung ausschließlich an die TeamBank AG geleistet
werden.
3. Ratenzahlung per SEPA-Lastschrift
Durch das mit dem Ratenkauf erteilte SEPA-Lastschriftmandat ermächtigen Sie die
TeamBank AG, die durch den Ratenkauf zu entrichtenden Zahlungen, von Ihrem im
Bestellprozess angegebenen Girokonto bei dem dort angegebenem Kreditinstitut durch eine
SEPA-Lastschrift einzuziehen.
Die TeamBank AG wird Ihnen den Einzug per E-Mail bis spätestens einen Kalendertag vor
Fälligkeit der SEPA-Lastschrift ankündigen (Pre-Notifikation/Vorabankündigung). Der Einzug
erfolgt frühestens zum angegebenen Datum der Vorabankündigung. Ein späterer, zeitnaher
Einzug kann erfolgen.
Wenn zwischen der Pre-Notifikation und dem Fälligkeitsdatum eine Verringerung des
Kaufpreisbetrags erfolgt (z.B. durch Gutschriften), so kann der abgebuchte Betrag von dem
in der Pre-Notifikation genannten Betrag abweichen.
ratenkauf by easyCredit -öffentlich- Seite 2 von 2
Sie haben dafür Sorge zu tragen, dass zum Zeitpunkt der Fälligkeit Ihr Girokonto über eine
ausreichende Deckung verfügt. Ihr Kreditinstitut ist nicht verpflichtet die Lastschrift
einzulösen, falls eine ausreichende Deckung des Girokontos nicht gegeben ist.
Sollte mangels erforderlicher Deckung des Girokontos, wegen eines unberechtigten
Widerspruchs des Kontoinhabers oder aufgrund des Erlöschens des Girokontos zu einer
Rücklastschrift kommen, geraten Sie auch ohne gesonderte Mahnung in Verzug, es sei
denn, die Rücklastschrift resultiert infolge eines Umstandes, den Sie nicht zu vertreten
haben.
Die im Falle einer Rücklastschrift von Ihrem Kreditinstitut der TeamBank AG berechneten
Gebühren werden an Sie weitergereicht und sind von Ihnen zu begleichen.
Befinden Sie sich in Verzug, ist die TeamBank AG berechtigt für jede Mahnung eine
angemessene Mahngebühr oder Verzugszinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem
jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank zu berechnen.
Aufgrund der hohen Kosten, welche mit einer Rücklastschrift verbunden sind, bitten wir Sie
im Falle eines Rücktritts vom Kaufvertrag, einer Retoure oder einer Reklamation, der SEPALastschrift nicht zu widersprechen.

In diesen Fällen erfolgt in Abstimmung mit dem Händler
die Rückabwicklung der Zahlung durch Rücküberweisung des entsprechenden Betrags oder
durch eine Gutschrift.

    Etiam magna arcu, ullamcorper ut pulvinar et, ornare sit amet ligula. Aliquam vitae bibendum lorem. Cras id dui lectus. Pellentesque nec felis tristique urna lacinia sollicitudin ac ac ex. Maecenas mattis faucibus condimentum. Curabitur imperdiet felis at est posuere bibendum. Sed quis nulla tellus.

    ADDRESS

    63739 street lorem ipsum City, Country

    PHONE

    +12 (0) 345 678 9

    EMAIL

    [email protected]

    Cart